Shanghai Electric Group: Engineering-Lösungen für den Bereich Energietechnik

    Mischkonzern mit vier Geschäftsfeldern

    Die Shanghai Electric Group Company (SEC) entstand 2004 aus dem Zusammenschluss mehrerer Unternehmen in Shanghai. DIe Geschichte der einzelnen Unternehmen reicht jedoch weit zurück. Das älteste Unternehmen dieser Zusammenführung wurde bereits 1880 gegründet.

    Heute decken die Produkte des Mischkonzerns vier Geschäftsfelder ab: „New Energy“, „High Efficiency and Clean Energy“, „Industry Equipment“ und „Modern Services“. Der Bereich „New Energy“ umfasst die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von Windkraftanlagen. Bisher werden 2 MW Windräder in Massenproduktion gefertigt, um sie anschließend im In- und Ausland zu verkaufen. Im Jahre 2010 verließ das mit einer Gesamtkapazität von 3,6 MW bisher größte Windrad Chinas die Fertigungshallen. Darüber hinaus umfasst dieser Sektor die Produktion von Anlagen zur nuklearen Energiegewinnung (z.B. wasser- und luftgekühlte Reaktoren). Der Geschäftsbereich „New Energy“ ist mit einer Umsatzzunahme von 50% im Vergleich zum Vorjahr der wachstumsstärkste Geschäftsbereich. Die Produktion von Gasturbinen und umweltfreundlichen Verbrennungsanlagen fallen unter den Geschäftsbereich „High Efficiency and Clean Energy“, welcher der Umsatzstärkste Unternehmensbereich ist. Werkzeug-, Verpackungs- und Druckmaschinen, sowie Aufzüge und Maschinen zählen zum Bereich „Industrial Equipment“. Das vierte Geschäftsfeld „Modern Services“ beinhaltet Ingenieurstätigkeiten, sowie den Bau kompletter Verbrennungskraftwerke außerhalb Chinas inklusive dem zugehörigen Stromnetz. Das diversifizierte Produkt- und Serviceangebot wird durch die Produkte der zahlreichen Tochter- und Gemeinschaftsunternehmen SECs ergänzt und erweitert. So bietet beispielsweise das Joint Venture mit Siemens Serviceleistungen rund um Windkraftanlagen an und ergänz somit die Produktpalette SECs.

    Im Jahr 2011 belegt SEC den 81. Platz unter den Top 500 chinesischen Unternehmen.

    Die Shanghai Electric Group ist seit 2005 an der Börse in Hong Kong gelistet und seit 2008 auch an der Börse in Shanghai. Im Jahr 2011 belegt SEC den 81. Platz unter den Top 500 chinesischen Unternehmen.

    Über Schwellenländer in die Welt hinaus

    Das Ziel der Shangahi Electric Group ist es, sich in den nächsten Jahren als globale Marke, weltweit zu etablieren. Im Bereich „New Energy“ war SEC das erste chinesische Unternehmen, welches Windkraftanlagen ins Ausland exportierte. Im Geschäftsfeld „Industrial Equipment“ exportiert SEC Kurbelwellen für Schiffe weltweit. Auch die Druck- und Verpackungsmaschinen sind nicht nur auf dem heimischen chinesischen Markt sehr gefragt, sondern werden auch nach Afrika, Europa und in die USA exportiert. Im Bereich „Modern Service“ ist SEC beispielsweise am Bau von Kraftwerken zur Stromgewinnung in Indonesien, Thailand, Vietnam, Indien, Pakistan, Tansania, Botswana, im Irak und dem Iran beteiligt. Außerdem hat die SEC beim Auf- und Ausbau von Stromversorgungsnetzwerken in Äthiopien, Vietnam, Burma und dem Sudan mitgewirkt.

    Bisher erzielt SEC 19% des Gesamtumsatzes im Ausland.

    Das Unternehmen ist dabei, seine Internationalisierung in allen Geschäftsfeldern auszubauen, jedoch ist es bisher hauptsächlich auf dem heimischen chinesischen Markt vertreten und in den noch weniger entwickelten Schwellenländern. Bisher werden nur etwa 19% des Gesamtumsatzes im Ausland erzielt. Um das für den weltweiten Durchbruch notwendige Know-how zu erlangen und die Technologien zu verbessern geht SEC bei der Internationalisierung nach der „Bottom-Up“-Strategie vor, wie viele andere chinesische Unternehmen auch. Dies bedeutet SEC beginnt seine Internationalisierung in weniger entwickelten Ländern, um dort Erfahrungen zu sammeln, bevor es in die Industrienationen expandiert.

    Mit Joint Ventures zum nationalen und internationalen Erfolg

    Um sowohl im Inland als auch im Ausland zu wachsen, ging die Shanghai Electric Group bisher viele Kooperationen und Joint Ventures mit nationalen und internationalen Unternehmen ein. Neben den 50 Joint Ventures hat die SEC auch zahlreiche Tochterunternehmen, um eine möglichst breit gefächerte Produktpalette abzudecken.

    Ein Beispiel für eine Kooperation ist das im Jahre 2008 gegründete Joint Venture mit dem deutschen Pumpen- und Armaturenhersteller KSB. Das Gemeinschaftsunternehmen wurde zur Entwicklung und Produktion von Pumpen und Ventile speziell für Atomkraftwerke gegründet. Seit 2010 werden in einem gemeinsamen Werk in China Pumpen und Ventile gefertigt, welche den höchsten Sicherheitsanforderungen entsprechen.

    Das Jahr 2011 war bezüglich Kooperationen und internationalem Wachstum für SEC besonders ereignisreich.

    Das Jahr 2011 war bezüglich Kooperationen und internationalem Wachstum für die Shanghai Electric Group besonders ereignisreich. Unter anderem gründete SEC im Jahr 2011 ein Joint Venture mit dem französischen Energiekonzern Alstom, um gemeinsam Weltmarktführer für Boiler für Kohlekraftwerke zu werden.

    Außerdem investierte SEC EUR 0,1 Mrd. in ein Gemeinschaftsunternehmen zusammen mit der Shanghai Electric Power Co., Ltd. und begann mit der Calcutta Electric Supply Corporation (CESC) beim Aufbau von Kohlekraftwerken in Indien zu kooperieren.

    Ende 2011 ging SEC eine strategische Allianz zum Thema Windenergie mit der deutschen Siemens AG ein.

    Ende 2011 ging SEC eine strategische Allianz zum Thema Windenergie mit der deutschen Siemens AG ein. Aus dieser Kooperation sollen zwei Joint Ventures resultieren. Ein Gemeinschaftsunternehmen wird dabei zukünftig für die Entwicklung und die Produktion von Windturbinen für den chinesischen Markt und das weltweite Fertigungsnetz von Siemens. Das andere Joint Venture soll für den Vertrieb, das Projektmanagement und den Service rund um die Windkraftanlagen in China verantwortlich sein.

    Darüber hinaus wurde die Shangahi Electric Group jüngst mit dem insolventen Druckmaschinenhersteller Manroland in Verbindung gebracht. Die Chinesen seien angeblich, beim Verkauf der Konkursmasse, besonders am Werk in Offenbach interessiert. Jedoch haben SEC bereits 2010 den US-Rollendruckmaschinenbauer Goss übernommen, was ihnen bisher nicht den erhofften Erfolg erbrachte.

    Neben den zahlreiche Kooperationen, Joint Ventures und Tochterunternehmen, ist SEC auch internationalen Akquisitionen nicht abgeneigt. So übernahm SEC im Jahre 2005 die insolvente Wohlenberg Werkzeugmaschinen GmbH aus Hannover, da die Großmaschinen die Produktpalette der Shanghai Electric Group optimal ergänzen.

    Zusammengefasst lässt sich sagen, dass SEC beim nationalen und internationalen Wachstum vor allem auf Joint Ventures und Kooperationen setzt, um vom Know-how und der Technologie anderer Unternehmen zu lernen. Akquisitionen spielen dagegen nur eine untergeordnete Rolle.

    Innovation als treibende Kraft

    Für die Shanghai Electric Group ist Innovation die treibende Kraft hinter jeglichem Erfolg und Wachstum. Deshalb sind dem Unternehmen ausgiebige F&E-Tätigkeiten in allen Geschäftsfeldern besonders wichtig und erzielte in seiner langen Unternehmensgeschichte maßgebliche Erfolge durch F&E.

    In der folgenden Abbildung sind die Schutzrechte dargestellt, die SEC in den Jahren 1995-2007 für seine Erfindungen angemeldet hat. Die Anzahl der Anmeldungen hat sich stets erhöht. Vor allem in den letzten beiden dargestellten Jahren, 2006 und 2007, stieg die Anzahl sogar sprunghaft an und verdoppelte sich etwa jeweils im Vergleich zum Vorjahr. Im Jahr 2007 wurde zudem erstmals die Marke von 200 Anmeldungen durchbrochen. Dies ist zwar eine deutliche Steigerung im Vergleich zu früheren Jahren, jedoch noch immer nicht mit Firmen wie Huawei und ZTE zu vergleichen. Der Anteil der Patente (engl. patent) an den Anmeldungen hat sich bis 2007 bei etwa 50% eingependelt, in den Jahren zuvor waren die Gebrauchsmuster (engl. utility model) in der Unterzahl. Patente sind kosten- und forschungsintensiver als Gebrauchsmuster, da sie eine größere Erfindungstiefe erfordern. Dafür schützen sie Erfindungen länger und umfangreicher.

    SEC_IP1

    Die nächste Abbildung zeigt, in welchen Technologiebereichen SEC diese Schutzrechte anmeldete. Vorrangig sind dabei die Bereiche „Elektrische Geräte, Engineering und Energie“, wo SEC mehr als 200 Schutzrechte hält, und „Analyse-, Mess- und Kontrolltechnik“, wo das Unternehmen noch über 150 Patente und Gebrauchsmuster hält. Dies erscheint logisch, wenn man sich die Geschäftsfelder von SEC in Erinnerung ruft. Auf dem dritten Platz dieser Statistik liegt der Bereich „Handling und Printing“. Die Verteilung von Patente und Gebrauchsmustern ist dabei in den verschiedenen Bereichen etwas unterschiedlich: Während im Bereich „Elektrische Geräte, Engineering und Energie“ die Gebrauchsmuster überwiegen und im Bereich „Analyse-, Mess- und Kontrolltechnik“ das Verhältnis ungefähr ausgeglichen ist, besitzt SEC im Bereich „Handling und Printing“ mehr Patente als Gebrauchsmuster. Außerdem meldete SEC auch Schutzrechte in den Bereichen „Motoren, Pumpen und Turbinen“ und „Mechanische Elemente“ an.

    SEC_IP2

    Betrachtet man die regionale Verteilung der Schutzrechteanmeldungen von SEC (nächste Abbildung), sieht man sofort, dass das Unternehmen bis 2007 keinerlei im Ausland geltende Schutzrechte angemeldet hatte. Hält das Unternehmen an dem Plan fest, auch im Ausland erfolgreich agieren zu wollen, sollte sich daran in Zukunft etwas ändern.

    SEC_IP3

    In der folgenden Abbildung ist zu sehen, in welchen Ländern und Regionen SEC sogenannte Trademarks anmeldete. Trademarks schützen, im Gegensatz zu Patenten und Gebrauchsmustern, den Markennamen und die Markenzeichen eines Unternehmens, keine Erfindungen oder Technologien. Die regionale Verteilung dieses Markenschutzrechts sieht nicht viel internationaler aus, als die der Patente und Gebrauchsmuster. Auch hier ist eine klare Fokussierung auf China zu erkennen, wo das Unternehmen mehr als 30 Trademarks besitzt. Überraschend ist dann die hohe Anzahl von Trademarks, die das Unternehmen in den USA besitzt, vor allem, weil in anderen Ländern und Regionen fast keine Trademarks von SEC angemeldet wurden. Lediglich in Indien, Kanada und Europa hält das Unternehmen Trademarks. Zudem besitzt SEC eine Trademark die weltweit gilt.

    SEC_IP4
    References

    Sorry, you can not to browse this website.

    Because you are using an outdated version of MS Internet Explorer. For a better experience using websites, please upgrade to a modern web browser.

    Mozilla Firefox Microsoft Internet Explorer Apple Safari Google Chrome